Aleh

Aleh

Kinder mit schwersten Behinderungen sind meist nicht in der Lage, ihre Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken. Oft werden Rehabilitation und Entwicklung für unmöglich gehalten. Diese Auffassung widerlegt ein Projekt in Israel.

Aleh hat nämlich ganz andere Erfahrungen gemacht. Ein Projekt, das Eltern von Kindern mit schwersten Behinderungen 1982 ins Leben gerufen haben. Aleh hat wieder und wieder unter Beweis gestellt, dass intensive Therapien und paramedizinische Behandlungen das Leben von betroffenen Menschen verändern können.

Gegenwärtig erhalten 650 Kinder mit schwersten Behinderungen, von Neugeborenen bis zu jungen Erwachsenen, in den vier Aleh-Einrichtungen medizinische und rehabilitative Pflege auf höchstem Niveau. Die Organisation ist das größte derartige Netzwerk in Israel. In den Einrichtungen in Jerusalem, Gedera und Bnei Brak sowie im Reha-Dorf im Negev arbeiten hingebungsvolle multidisziplinäre Teams von Therapeuten, Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern, Pädagogen und Verwaltungskräften. Unterstützt von Ehrenamtlichen kümmern sie sich gemeinsam um die physischen, medizinischen und emotionalen Bedürfnisse der Bewohner. Darüber hinaus baut Aleh eine neue rehabilitative Bildungseinrichtung im Zentrum des Landes mit 300 Plätzen für Kinder vom Kindergarten- bis zum Oberschulalter auf.

ALEH

Kinder mit großem Handicap – und viel Potenzial

ANDERE PROJEKTE, DIE IHR ENGAGEMENT BRAUCHEN

WIR UNTERSTÜTZEN
NEUEINWANDERER

Alijah ist mehr als „nur“ Einwanderung: Dazu gehört auch die reibungslose Integration aller Jüdinnen und Juden, die nach Israel immigrieren.

ZUM PROJEKT

BILDUNG

Net@, ein vierjähriges außerschulisches Bildungsprogramm für Oberschüler, verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um benachteiligte Jugendliche zu qualifizieren.

ZUM PROJEKT

KINDERN UND
JUGENDLICHEN
DEN
RÜCKEN STÄRKEN

Musik kann Leben verändern – und tut es bei Hunderten von benachteiligten Kindern in ganz Israel.

ZUM PROJEKT

DIE ARBEIT DER
JUGENDDÖRFER

Bildungsjugenddörfer sind ein sicherer Hafen für gefährdete Kinder, denn sie bieten familiäre Atmosphäre und ein Umfeld des Vertrauens.

ZUM PROJEKT

ALEH

Das Projekt Aleh ist auf Kinder mit schwersten Behinderungen spezialisiert.

ZUM PROJEKT

AMIGOUR

Der Wohnungsmangel in Israel und die damit verbundenen hohen Mieten stellen für die meisten der hochbetagten Holocaust-Überlebenden ein riesiges Problem dar.

ZUM PROJEKT