Mit Buchstaben die Welt verbessern

Mit Buchstaben die Welt verbessern, ja, das ist m├Âglich: Tausende Menschen in Deutschland stiften gemeinsam und unabh├Ąngig von ihrer Religionszugeh├Ârigkeit eine Tora-Rolle, die am 9. November in Israel ├ťberlebenden der Schoa ├╝berreicht wird. Der Beitrag (5ÔéČ pro Tora-Buchstabe) unterst├╝tzt zugleich geflohene Familien aus der Ukraine sowie die Versorgung bed├╝rftiger Holocaust-├ťberlebender. Die Website www.tora-rolle.de macht es m├Âglich!

Zur Tora Rolle

Sie sind herzlich eingeladen, Teil des Tora-Projekts zu werden. Damit unsere Vision Wirklichkeit werden kann, brauchen wir Ihre Mithilfe. Finden Sie Ihren pers├Ânlichen Vers, Satz oder einzelnen Buchstaben in unserer Tora-Rolle, der Ihnen am Herzen liegt, und f├╝r den Sie die Patenschaft ├╝bernehmen m├Âchten!

Keren Hayesod arbeitet seit dem 24. Februar gemeinsam mit der Jewish Agency unerm├╝dlich daran, ukrainische Fl├╝chtlinge zu versorgen und j├╝dische Familien nach Israel in Sicherheit zu bringen. Dies ist eine komplexe Mission an mehreren Schaupl├Ątzen gleichzeitig, da Fliehende aus der vom Krieg zerrissenen Ukraine zuallererst vor├╝bergehenden Schutz in mehreren Nachbarl├Ąndern finden m├╝ssen. Bereits ├╝ber 10.000 ukrainische J├╝dinnen und Juden haben seit Kriegsbeginn Israel erreicht. Das Tora-Projekt tr├Ągt dazu bei, die Rettungsmission mit den ben├Âtigten Mitteln zu versorgen.

Rund 160,000 ├ťberlebende des Holocaust leben heute noch in Israel, jeder Dritte unterhalb der Armutsgrenze. Viele von ihnen verf├╝gen nicht ├╝ber die Mittel, um sich eine eigene Bleibe auf dem regul├Ąren Markt leisten zu k├Ânnen. Die Amigour-Zentren k├╝mmern sich um sozial benachteiligte Seniorinnen und Senioren und stellen ihnen Wohnungen zu erschwinglichen Mieten sowie umfassende Betreuungsangebote zur Verf├╝gung. Derzeit warten ├╝ber 27.000 Menschen auf einen Platz bei Amigour. Mit dem Tora-Pojekt k├Ânnen wir den Ausbau der Wohnheime unterst├╝tzen und den ├ťberlebenden ein Altern in W├╝rde erm├Âglichen.